Navigation

Islamischer Religionsunterricht in Hessen: Prof. Rohe zur Kooperation mit DİTİB

Bild: dpa / Oliver Berg

Ende April 2020 wurde bekannt, dass die hessische Landesregierung die Zusammenarbeit mit der DİTİB bei der Gestaltung des bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterrichts wieder beendet hat. Ausgehend von den vorliegenden Gutachten konnten „die Zweifel an der Erfüllung der notwendigen Kriterien durch Ditib Hessen weiterhin nicht im notwendigen Maße ausgeräumt werden“, so Bildungsminister Lorz (Berichterstattung der ZEIT, 28.04.2020).

EZIRE-Direktor Mathias Rohe aktualisierte im Oktober 2019 sein Gutachten, das er 2017 für die Landesregierung verfasst hat. Er wiederholt darin seine Einschätzung, dass es keine belastbaren Hinweise der politischen Einflussnahme auf den islamischen Religionsunterricht in Hessen gebe, die abstrakte Möglichkeit einer politischen Einflussnahme aber zugenommen habe.

Das gesamte Gutachten wurde vom Kultusministerium Hessen veröffentlicht und ist hier einzusehen.