Navigation

Islamische Sozialethik: Theologische Reflexionen, organisatorische Bedürfnisse und Praxisbeispiele

Bild: Colourbox.de
Anatoly Tiplyashin

Tagung vom 4.-5. November 2015 in Nürnberg, in Kooperation mit den in der Deutschen Islam Konferenz (DIK) vertretenen Verbänden.
Seit langem wünschen sich Muslime in Deutschland eigene ausdifferenzierte Wohlfahrtseinrichtungen, ähnlich denen der christlichen Kirchen. Doch wie läßt sich dies theologisch aus den religiösen Quellentexten und der historischen Praxis begründen und eine reflektierte, wissenschaftlich wie gesellschaftlich anschlußfähige islamische Sozialethik entwickeln? Wie verorten Muslime und ihre Organisationen Wohlfahrtsaktivitäten in einer pluralen und säkularen Gesellschaft? Sollen diese binnenorientiert sein, also nur die eigene Gruppe und deren Bedürfnisse bedienen? Oder verstehen Muslime diese Wohlfahrtsaktivitäten als religiös begründeten Dienst an der Gesellschaft als ganzer?