Navigation

Paralleljustiz – Schlichtung im Schatten des Rechtsstaats

Bild: Hanns-Seidel-Stiftung

„Paralleljustiz“ bezeichnet eine außergerichtliche Form der Streitbeilegung, die nicht auf den demokratischen Statuten des deutschen Rechts basiert. Im Vordergrund steht zumeist die Wahrung beziehungsweise Wiederherstellung eines sozialen Geltungsanspruchs – der Ehre. Am 6. April 2016 beschäftigten sich Experten auf einer Tagung der Hanns-Seidel-Stiftung im Konferenzzentrum in München mit der Thematik, um zielorientierte Lösungsansätze auf diesem Gebiet zu entwickeln. Der Tagungsbericht fasst die Vorträge zusammen und stellt Maßnahmen vor.

Experten:

Prof. Dr. Winfried Bausback, MdL, Bayerischer Staatsminister der Justiz

Prof. Dr. Mathias Rohe, M.A., Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Nazan Simsek, Fachanwältin für Familienrecht, Augsburg

Dr. Frank Michael Heller, Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz

Moderation: Dr. Helene Bubrowski, Frankfurter Allgemeine Zeitung