Mathias Rohe über islamische Theologie an deutschen Hochschulen

Zeitungsstapel
Bild: Colourbox.de

Ein Beitrag von Vatican News widmet sich den islamisch-theologischen Studiengängen und Lehrstühlen an deutschen Universitäten. EZIRE-Gründungsdirektor Prof. Mathias Rohe wird darin zum aktuellen Stand, den Erfolgen und Möglichkeiten der islamischen Theologie in Deutschland befragt.
Deutschland böte der islamischen Theologie „einen säkularen Rahmen“ und wissenschaftliche Freiheit, um sich intellektuell entfalten zu können, was in vielerlei Hinsicht einem gesamtreligiösen Diskurs zugutekäme. Auch trage vor allem der akademische Nachwuchs eine Menge dazu bei, dass neue theologische Debatten auch um gesamtgesellschaftliche Themen entstünden, wie etwa dem Klimawandel. Hier müssten sich „seriöse, authentische Stimmen“ Gehör verschaffen.

Der Beitrag ist hier nachzulesen und -zuhören.

 

Schon vor zwei Wochen sprach Prof. Rohe auf Vatican News über die aktuell noch stattfindenden Ampel-Koalitionsverhandlungen und mögliche Vereinbarungen rund um das Thema Religion. Mehr dazu ist hier zu finden.