Einladung zur Konferenz: „End(s) of Time(s)“

Quelle: FAU

Die Konferenz „End(s) of Time(s)“, organisiert vom IKGF Erlangen in Kooperation mit dem EZIRE, findet vom 11. bis 13. Dezember im Seminarraum, Gebäude D, Hartmannstraße 14, in Erlangen, statt. Verschiedene Forscherinnen und Forscher diskutieren Konzepte jüngster Gerichte und Erlösungsvorstellungen in interkultureller Perspektive. Beginn ist am Montag, dem 11. Dezember um 18.15 Uhr, an den beiden darauffolgenden Tagen jeweils um 9.30 Uhr.

Am Mittwoch, 13.12. um 14 Uhr spricht Dr. Jörn Thielmann, Geschäftsführer des EZIRE, im Panel „The End of Times and Modernity“ zum Thema:
„The Final Struggle – The „Islamic State“ and the Enacting of the End of Time“

Im Gespräch mit FAU.de gibt Dr. Thielmann einen Vorgeschmack auf seinen Vortrag. Gefragt nach apokalyptischen Vorstellungen im Islam, antwortet der Islamwissenschaftler: „Für den Islam gilt, dass die Vorstellung eines Endgerichts am Jüngsten Tag von Anfang an präsent war. Bald entwickelte sich daraus eine Lehre von den Letzen Dingen, eine Eschatologie. Die liefert bis heute Bausteine und Symbole, die Zeichen der jeweiligen Zeit zu deuten und entsprechend zu handeln.“ Der sogenannte Islamische Staat stehe, so Thielmann, allerdings nicht für einen „muslimischen Todeskult“. Vielmehr interpretiere der IS die Lage der Muslime im Nahen Osten und der Welt als den Kampf zwischen Gut und Böse, der am Ende der Zeiten stattfinden solle.

Alle Interessierten sind herzlich zur Konferenz eingeladen. Eine Anmeldung bis zum 4. Dezember ist aus organisatorischen Gründen erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.