Navigation

Geopolitische Interessen im Syrien-Konflikt: Ein Gastkommentar von Hüseyin Çiçek

Quelle: ErikaWittlieb / Pixabay

„Mit oder ohne Asad? – Die türkisch-russische Allianz steht auf wackligen Beinen“ – ein Gastkommentar von Politologe und EZIRE-Mitarbeiter Hüseyin Çiçek in der Neuen Zürcher Zeitung über die geopolitischen Interessen im Syrienkonflikt und was sich durch den Abzug der US-Truppen daran ändert.

Von den drei großen externen Protagonisten im Syrien-Konflikt, Moskau, Ankara und Washington, wolle sich letzterer, wie schon im Wahlkampf versprochen, nun mehr oder weniger vollständig aus der Region zurückziehen. Eigentlich könnten die anderen beiden davon profitieren, schreibt Çiçek, doch die geopolitischen Interessen seien zu unterschiedlich als dass eine türkisch-russische Allianz gute Überlebenschancen hätte.