Mahmoud Jaraba mit Buchbeitrag zu chulʿ

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Coverbild: Oliver Leaman

Ein von Dr. Mahmoud Jaraba verfasster Beitrag widmet sich dem Thema chulʿ, einem spezifischen Scheidungsrecht für Ehefrauen, bei der die Frau üblicherweise die Brautgabe (mahr) zurückzahlen oder auf noch ausstehende Anteile verzichten muss, um aus einer Ehe auszutreten.

In Ländern wie Deutschland, in denen Muslime als Minderheit leben, würde das islamische Personenstandsgesetz nicht offiziell anerkannt oder durchgesetzt, und es fehle eine anerkannte islamische Autorität; daher scheine die Möglichkeit einer Frau, das Recht auf Auflösung ihrer religiösen Ehe (nikah) ohne die Zustimmung ihres Ehemanns in Anspruch zu nehmen, ein äußerst schwieriges Vorhaben.

Aufbauend auf seiner ethnographischen Feldforschung zwischen 2013 und 2019 versteht Jaraba chulʿ als Teil dichter sozialer Netzwerke, die starke religiöse und soziale Normen aufweisen, wodurch exklusive männliche Identitäten verstärkt würden.

Der Text findet sich als Kapitel im Routledge Handbook of Islamic Ritual and Practice, welches von Oliver Leaman herausgegeben wird. Das eBook wird am 9. Juni 2022 veröffentlicht.